Links überspringen

News: März 2020

News: März 2020

Der einzige nützliche Teil der Arzneikunst ist die Hygiene.
Die Hygiene ist allerdings weniger eine Wissenschaft als eine Tugend.

Jean Jacques Rousseau

Das Coronavirus erobert unseren Alltag immer mehr und belastet uns in Berufs – und Privatleben, aber auch ganz persönlich. Wir werden ganz direkt und oft schonungslos mit den «inneren und äusseren Bedrohungen» konfrontiert, aber auch mit unseren Ängsten und unserer Endlichkeit. Ein Teil des «normalen Lebens» wird vorübergehend stark eingeschränkt und verändert werden. Dies erfordert viel Anpassung, aber auch neue Sicht- und Handlungsweisen von uns.

Als Praxis sind wir auch gefordert und versuchen, «immer einen Schritt voraus zu sein». Wir arbeiten sehr eng mit dem Kantonsarztamt, aber auch mit dem Bundesamt für Gesundheit BAG zusammen und fühlen uns dort sehr gut betreut und begleitet.

Die wichtigste Massnahme ist, dass wir Sie als Patienten aber auch das Team davor schützen möchten, dass Sie in der Praxis mit dem Coronavirus in Kontakt kommen. Aus diesem Grund werden wir sehr viel mehr per Telefon abklären und behandeln, mit dem Ziel, dass mögliche Kranke zu Hause bleiben. Sie bleiben so in einer «natürlichen Quarantäne», damit die Viren, auch ein mögliches Coronavirus, nicht weitergegeben wird. Es scheint immer noch so, dass der wesentliche Teil der Erkrankten einen gutartigen Verlauf haben und nach 1-2 Wochen ganz geheilt sein werden. Das Virus ist – wie die Grippe (Influenza) – nicht direkt behandelbar, nur die Symptome (Husten, Fieber etc.) können mit Medikamenten gelindert werden. Sind die Symptome so stark, dass dies zu Hause nicht mehr geht, ist ein Spitalaufenthalt (aktuell v.a. im Inselspital) unumgänglich. Auch hier werden wir Sie am Telefon beraten und begleiten und das Spital informieren, auch die Kantonsärztin.

Mitentscheidend wird sein, dass wir alle die Hygienemassnahmen gut einhalten und verbessern (Hände waschen, in den Ellbogen niesen, Distanz zu möglichen Kranken). Wenn wir mehr als 15 Minuten in einer Distanz unter 2m zu einer kranken Person verbringen, nimmt die Ansteckungsgefahr massiv zu.

Ein Globus zeigt dir zu jeder Stunde wie klein die Erde ist im Grunde.
Erhard Horst Bellermann, 1937

Menschen

Das Jahr ist noch jung und doch stehen einige grosse, nicht einfache, aber auch hoffnungsvolle Veränderungen vor der Tür. Anfang 2020 gibt es auch einige Abschiede im Team.

  • Frau Dr. med. Claudia Eichenberger wird uns vor den Sommerferien (Anfang Juli) leider endgültig verlassen, nachdem sie Anfang 2019 6 Monate im Sabbatical war. Sie arbeitete als Praxisassistenzärztin (PAA) seit 2013 und später als Hausärztin ab 2015 bei uns. Sie war für mich und das ganze Team eine sehr wertvolle Stütze.
  • Frau Michelle Calder, MPA Leitung seit Herbst 2018, hat seit 2015 bei uns gearbeitet. Sie wird uns Anfang März ebenfalls verlassen und eine neue Herausforderung annehmen.
  • Herr Arnaud Prin, Praxisassistenzarzt (PAA) wird uns nach 6 Monaten verlassen und wieder im Sonnenhof weiterarbeiten; wir hoffen, dass er der Hausarztmedizin erhalten bleibt.
  • Frau Jenny Bleuer wird die MPA Lehre im Sommer abschliessen und zu 60% als MPA bei uns weiterarbeiten, gleichzeitig wird sie die BMS besuchen.
  • Frau Jana Oppliger hat nach ihrer Ausbildung in der Praxis von Frau Dr. Hochuli gearbeitet und hat grosses Interesse, die Zukunft der Grundversorgung mitzugestalten.
  • Frau Nicole Zouaoui-Werren, die seit gut 10 Jahren bereits eine Hausarztpraxis mitgeführt hatte, wird ab April unser Team verstärken.
  • Herr Dr. med. Roger Ziegler arbeitet seit Sommer 2019 bei uns, teilweise in der Praxis, teilweise in Köniz. Ab 1.2.2020 wird Herr Ziegler Medical and scientific Director bei REGBALANCE, die sich u.a. mit der «integrativen Diagnose, Therapie, Lehre und Forschung chronischer Krankheiten“ befasst. Herr Ziegler wird ab Februar (vorübergehend) nur für 20% für Salutomed tätig sein und in erster Linie für Konsilien (Beratungen der Hausärztinnen) bei Patienten mit komplexen Krankheiten zuständig sein. Wir werden seine Forschungs-Arbeiten auch für Salutomed brauchen dürfen, weil er genau dort weiterarbeitet, wo er mit uns gestartet ist.
  • Herr Magnus Mansouri, aktuell noch als Assistenzarzt im Tiefenau tätig wird im Juli als PAA bei uns einsteigen. Wir hoffen, dass er später auch als Hausarzt bei uns weiterarbeiten wird.
  • Frau Melina Mürset, aktuell auch im Tiefenauspital, wird im August für 6 Monate als PAA bei uns arbeiten.
    Wir wünschen allen Mitarbeitenden an dieser Stelle einen guten Start in ihrem neuen Lebensabschnitt und danken für die Zusammenarbeit.

    Die wahre Grosszügigkeit der Zukunft gegenüber besteht darin,
    in der Gegenwart alles zu geben.
    Albert Camus

Praxis Umbau

Nach dem versöhnlichen Abschluss der schwierigen letzten Jahre, haben wir uns mit dem Team und den involvierten Partnern entschieden, dass wir die Praxis ab Frühjahr 2020 umbauen und erweitern werden. In der letzten Zeit hat sich gezeigt, dass wir mit all den neuen Mitarbeiterinnen, die am Gelingen der Vision „Salutomed – Praxis für integrative Medizin“ mitarbeiten, in erster Linie räumlich an unsere Grenzen stossen. Wir werden die seit Monaten leerstehenden Räumlichkeiten des ehemaligen TTZ (Therapie und Training) mit der aktuellen Praxis verbinden können. Die Meinen Immobilien GmbH (Hausbesitzerin) hat uns eine grosszügige Zusammenarbeit für diesen Umbau angeboten. Wir rechnen mit dem Beginn der Bauarbeiten für den Frühling (Ende März, Anfang April) 2020 und hoffen, dass die neuen Räumlichkeiten spätestens nach den Sommerferien bezugsbereit sein werden. In der Mitte der Bauzeit (ca. eine Woche), sowie am Ende (ca. 2 Wochen), wird die Praxis ausnahmsweise geschlossen bleiben. Wir werden Sie rechtzeitig über die weiteren Schritte informieren.

Angenehm ist am Gegenwärtigen die Tätigkeit,
am Künftigen die Hoffnung und am Vergangenen die Erinnerung.
Aristoteles

Praxis-Entwicklung

Gleichzeitig mit dem Umbau wird es mir möglich sein, einen Teil der Aktien weiterzuverkaufen. So wird die Praxis ab Sommer 2020 nicht mehr allein «in meinem Besitz sein», sondern es werden neue Mitinhaberinnen dazu kommen. Ziel wird es sein, dass die Verantwortung für den stetig wachsenden und sich weiterentwickelnden Betrieb auf mehrere Schultern verteilt werden wird:

  • Frau Regine Fankhauser, Biologin, sie hat grosse Erfahrung in Kommunikation (Idiolektik), systemischen Prozessen sowie Bewegungs-Therapie. Sie wird in erster Linie für die Projektarbeit – und Begleitung verantwortlich sein, besonders auch für das www.xunds-grauholz.ch.
  • Frau Therese Zumbrunnen ist seit über 30 Jahren Naturärztin und arbeitete auch lange Jahre im interdisziplinären Schmerzzentrum des Salemspitals. Gemeinsam mit ihr versuchen wir, eine bessere Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen Natur- und Schulmedizin, teilweise in Bern und vermehrt mit Schwerpunkt in Zollikofen
  • Herr Roger Ziegler wird sich neben seiner beratenden Tätigkeit (Konsiliardienst) für die Lehre und Forschung der integrativen Medizin bzw. dem besseren Verstehen von chronischen Krankheiten widmen.

Gleichzeitig führen wir mit den aktuellen Hausärztinnen sowie den ehemaligen und zukünftigen Praxisassistenzärzten Gespräche über deren Praxiseinstieg.

Als Hausarzt werde ich persönlich bis auf Weiteres mindestens 60% weiterarbeiten und drei Tage pro Woche präsent sein (Montag, Mittwoch, Freitag, teilweise Samstag). Daneben bin ich wieder Heimarzt in der «Bernerrose» (Senevita).

Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.
Antoine de Saint-Exupery

Gesundheitsregion xunds-grauholz

Wie im Newsletter Ende letzten Jahres geschrieben, wird unser Projekt „Patientenpfad“ von der Gesundheitsförderung Schweiz mit einem namhaften Betrag gefördert. Seit Dezember 2019 sind wir sehr aktiv daran, die notwendigen Arbeitsgruppen und Schulungen vorzubereiten.
Damit die Kommunikation einfacher wird (als per Newsletter) werden wir regelmässig auf unserer Website (www.salutomed.ch; www.xunds-grauholz.ch) über die nächsten Termine informieren. Gleichzeitig erarbeiten wir eine Informationsplattform „Wiki Patientenpfad-xunds-grauholz“, welche hoffentlich bis Sommer 2020 der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen sollte.

Wir haben folgende Projektziele

  • Ein strukturierter Patientenpfad auf Grundlage einer Checkliste, die von einem Patienten von Salutomed entwickelt wurde.
  • Verschiedenen Kommunikationsschulungen von Patienten, Angehörigen, Profis, und auch gemeinsam
    Verbesserung der Patientensicherheit (weniger Wiedereintritte).
  • Erhöhung der Medikamentensicherheit.
  • Verbesserung der Zusammenarbeit der Profis, sowohl ambulant wie stationär, und besonders an den Nahtstellen zwischen dem Spital und der Grundversorgung.
  • Entwicklung von neuen Versorgungs- und Finanzierungsmodellen.
  • Nachhaltige Vernetzung der wichtigen Partner in der Region in der Pilot-Projektphase: das Tiefenauspital (Inselgruppe) sowie ein Teil der Gesundheitsprofis von Zollikofen (SPITEX; Apotheken, Heim, Hausarztpraxis, Ergotherapie).
  • Mittelfristig soll der Patientenpfad Modell werden nicht nur für Zollikofen, die Region „Grauholz“ sondern auch für andere Regionen.

Schulungen für Patienten und Angehörige

Umgang mit der «Checkliste für die Patienten und Angehörigen» (Spitaleintritt – und austritt, Projekt Patientenpad):

Datum 25.März, 29. April, 27. Mai 2020
Zeit 17:00 18:00
Kirchlindachstrasse 2 (vis-a-vis Praxis, 1. Stock)
3052 Zollikofen

Wir freuen uns über Anmeldungen direkt am Empfang oder via Mail an
salutomed@hin.ch oder r.fankhauser@salutomed.ch.

Weiter möchten wir Ihnen die Kurse des Vereins Evivo (www.evivo.ch) empfehlen. Der nächste Kurs findet an 6 Mittwoch Nachmittagen vom 13. Mai bis 17. Juli jeweils von 14:30 bis 17:00 in Bern statt. Bei Fragen zu den Evivo Trainings können sie sich bei uns am Empfang erkundigen oder über die Evivo Webseite informieren und anmelden.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg im Dialog und auf hoffentlich viele Fortschritte sowie auf ein offenes Ohr für die schwierigeren Augenblicke.

Unsere Hauptaufgabe ist nicht, zu erkennen, was unklar in weiter Entfernung liegt,
sondern zu tun, was klar vor uns liegt.
Thomas Carlyle

Besten Dank und herzliche Grüsse
Michael Deppeler und das Salutomed Team

Newsletter direkt per E-Mail erhalten?